Infrastruktur

 

Aus der ab 1889 für den Tourismus segensreichen Anbindung an die Kamptal-Bahn ist heute eine schematisch gestylte Bedarfshaltestelle vor allem für Pendler und Schüler geworden. Tagsüber verkehren Züge in beiden Richtungen in dichter Frequenz. Sie bieten im eingeschränkten Rahmen auch die Möglichkeit, Fahrräder zu transportieren.

Die „Badwiesn“ am Kamp ist frei zugänglich und empfiehlt sich als Rastplatz für Familien oder Gruppen. Neben der Bade-Möglichkeit verfügt sie über Sitzbänke, ein öffentliches WC und eine frei verwendbare Grillstation. Gegebenenfalls dient die „Badwiesn“ auch als Festplatz, der auch privat gemietet werden kann. An der Kurve unterhalb der Burg lädt ein kleiner Park ebenfalls als Rastplatz ein.