Ortsplan
 

zum Vergrößern klicken Sie bitte auf den PLan.

Infrastruktur
Aus der ab 1889 für den Tourismus segensreichen Anbindung an die Kamptal-Bahn ist heute eine schematisch gestylte Bedarfshaltestelle vor allem für Pendler und Schüler geworden. Tagsüber verkehren Züge in beiden Richtungen in dichter Frequenz. Sie bieten im eingeschränkten Rahmen auch die Möglichkeit, Fahrräder zu transportieren. 

ÖBB-Farhplan

 

Die „Badwiesn“ am Kamp ist frei zugänglich und empfiehlt sich als Rastplatz für Familien oder Gruppen. Neben der Bade-Möglichkeit verfügt sie über Sitzbänke, ein öffentliches WC und eine frei verwendbare Grillstation. Gegebenenfalls dient die „Badwiesn“ auch als Festplatz, der auch privat gemietet werden kann. An der Kurve unterhalb der Burg lädt ein kleiner Park ebenfalls als Rastplatz ein.
Neben dem Kamptal-Radweg durchqueren Stiefern auch der March-Thaya-Radweg, die Kamptaltour sowie die Mountainbike-Strecken Graslweg, Bachlweg und Zweigelt-Tour.

Ö
rtliche Branchen
 
Die Stiefinger Wirtschaftsbetriebe verursachen kaum Umweltbelästigung: Die prägende Branche ist – sicher seit Jahrhunderten – die Landwirtschaft (heute: Wein, Getreide, alternative Früchte). Der Ort ist bekannt für seine Heurigenkultur. Urige Buschenschänke bieten Weine aus Eigenerzeugung und kulinarische Schmankerl und laden zum Verweilen ein..

Heurigenkalender


W
eißweine: Grüner, Frühroter und Grauer Veltliner, Rhein- und Welschriesling, Riesling-Sylvaner, Chardonnay, Weißburgunder; für Feinspitze etwa auch Traminer, Muskat Ottonel und Gelber Muskateller. Rotwein: Blauer Zweigelt.

Für Touristen relevante Betriebe sind die Bäckerei Hinterleitner (mit Trafik und Lebensmitteln) sowie der traditionsreiche Gasthof Haimerl. Zimmer bzw. Ferienwohnung vermietet Familie Staritzbichler-Deibler.

Kinderwelt Stiefern
Zahntechnik Paul Lindermayer
Wohn-art Klaus Szelegowitz


V
ereine
 

Verschönerungs- und Tourismuverein seit 1897
Freiwillige Feuerwehr seit 1898
Dorferneuerungsverein seit 1990 
Freizeitklub Hammerschmiede